Kontakt Evangelische Schule Login Datenschutzerklärung
Wilhelm-Löhe-Schule Logo
Startseite » Schulleben » Schulleben 2018/2019

Schulleben an der Wilhelm-Löhe-Schule im Schuljahr 2018/ 2019

Eine schwere Entscheidung: Vorlesewettbewerb Französisch 2019

10.4.2019  Der diesjährige Vorlesewettbewerb in Französisch wurde in der Bibliothek ausgetragen. Schon im Vorfeld dieses Wettbewerbes wurden in der R8b, der G 7c und der G 7d die Klassensieger gekürt. Diese traten dann an diesem spannenden Mittwochvormittag zuerst mit einem vorbereiteten Text gegeneinander an. Dann wurde als besondere Herausforderung allen Dreien ein unbekannter Text vorgelegt. Der Jury, der die jeweiligen Französischlehrer, Frau Feyerlein Frau Scholz-Schöndube und Herr Steiger, zwei französische Muttersprachlerinnen, Frau List und Frau Blümmel, sowie unser Bibliothekar Herr Ludwig angehörten, fiel es dennoch sehr schwer eine Entscheidung zu treffen. Schließlich wurde Kaya Lück aus der G 7d zur Siegerin gekürt. Félicitations! (rm)

Gäste aus Budapest an der WLS

08.04.2019 Achtzehn Austauschschüler unserer Partnerschule in Budapest begrüßte der Direktor der Gesamtschule, A. Schramm, als Gäste der Wilhelm-Löhe-Schule. Sie verbringen die Woche vor den Osterferien zusammen mit ihren beiden Lehrerinnen in Nürnberg. Neben der Kaiserburg, der Altstadt, dem Reichsparteitagsgelände und dem Tiergarten besuchen die ungarischen Schülerinnen und Schüler auch mit ihren deutschen Austauschpartnern gemeinsam den Unterricht und üben sich in einem Workshop zum kreativen Arbeiten. Die guten Beziehungen zum Evangelikus-Gimnazium pflegt unsere Schule schon seit 1992.

Bigbandkonzert

4. April 2019, 19:00 Uhr, Aula der WLS

Am 4.April um 19:00 Uhr begann ein Abend der Big Band “willisBounce“  der Wilhelm-Löhe-Schule. Die Schüler der WLS bestachen die Zuschauer wieder mit atemberaubenden Jazz- Rock- und Popstücken, die sie mit dem Musiker Michael Binder erarbeitet hatten. Unterstützt wurde die Bigband von den Bläserklassen und der Jazzcombo. Die Veranstaltung lockte wieder hohe Besucherzahlen an. (Daniel G10b)

Ein Mitti-Markt im Offenen Ganztag

28.3.2019 Die vergebliche Suche nach einem neuen Kaufladen, der von der Größe für Grundschulkinder geeignet ist, brachte die Mitarbeiter_innen des Offenen Ganztages 1-4 auf die Idee, einen Kaufladen ganz nach den eigenen Vorstellungen und Wünschen anzufertigen. Herr Kratzer, der von Montag bis Donnerstag am Nachmittag Werkprojekte in den Werkräumen der Schule für die kleinen und großen Kinder des Offenen Ganztages anbietet, war von dem Vorschlag sofort begeistert. Gemeinsam mit den Kindern wurde eine Skizze mit vielen Details erstellt. In Kleingruppen wurde dieser dann über einen Zeitraum von sechs Wochen gebaut. Dafür wurde fleißig gesägt, geschliffen, geklebt, geschraubt und gemalt. Tatkräftig arbeiteten auch die Kinder des Offenen Ganztages 5-8 mit. Sie ließen ihrer Kreativität freien Lauf und stellten Zubehör wie Milch, Zucker, Salz, Schokolade, Kekse, Kakao u.v.m. her. Das großartige Ergebnis ist auf dem Foto zu sehen. Feierlich wurde der von den Kindern getaufte „Mitti-Markt“ am 28.3.2019 eröffnet.

Neues vom Frankreichaustausch: Löhe-Schüler in Bagnols sur Cèze

24.3.2019 Eine ganze Gruppe von Schülerinnen und Schülern der achten bis zur elften Klasse aus der Realschule und dem Gymnasium der Wilhelm-Löhe-Schule besucht auch in diesem Jahr das Collège Bernard de Ventadour und das Lycée Albert Einstein in Bagnols sur Cèse. Vom 23. bis zum 28. März  nehmen sie dort am Unterricht teil und gewinnen einen tiefen Einblick in die Kultur der ganzen Region der Provence zwischen Avignon und Montélimar. In einem Blog schildern sie und ihre Lehrer, Frau Mehl-Maderholz, Frau Spiech, Herr Steiger und Herr Katzer, ihre Eindrücke direkt auf unserer Homepage. Ziel des Austausches ist es natürlich, die Motivation zum Französisch Lernen zu erhöhen, aber  durch die persönliche Begegnung mit Gleichaltrigen werden  auch Aufgeschlossenheit und Toleranz gefördert. Der Gegenbesuch der Schülerinnen und Schüler aus Frankreich wird vom 14. bis 21. Mai 2019 erwartet. 

*  zum Blog des Französisch-Austausches

Gelungen, erfrischend, bewegend und mitreißend: Musicalabend an der WLS

14./15.3.2019 Die Musicalgruppe aus der Mittel- und Oberstufe aller Schularten der Löhe-Schule führte an zwei Abenden ihre Musical-Adaption des modernen Klassikers auf: Marie Popp. Es wurde wieder sehr lebendig in der Aula der Schule und es war wie in jedem Jahr, wenn M. Metzner mit seinen Darstellern in die Aula der Wilhelm-Löhe-Schule einlädt, brechend voll. Schulleiter A. Schramm würdigte den Abend wegen der couragiert und gekonnt vorgetragenen Musik, hinreißend in Szene gesetzten und choreographierten, musikalisch schwungvoll begleiteten Auftritte mit einem passenden Wort: supercalifragilisticexpialigetisch!! (bn)

Löhe-Weihnacht mit Folgen: Grundsteinlegung "unserer" Schule in Ruanda

Auch den Schülerinnen und Schülern, Eltern und Lehrern der Wilhelm-Löhe-Schule ist es zu verdanken, dass nun ein Schulneubau in Ruanda Wirklichkeit werden kann. Ein kleiner Film auf youtube gibt uns Gelegenheit, fast dabei zu sein:

Construction of CPR Kindergarten & Nursery school

Im Dezember 2016 hatte die Löhe-Schulfamilie den Erlös der Löhe-Weihnacht diesem anspruchsvollen Plan gewidmet. Auf unserer Schulhomepage war nach der 30. Löhe-Weihnacht damals Folgendes geschrieben:

"Gut besuchte 30. Löhe-Weihnacht

Einen sehr beachtenswerten Überschuss von 13.769,65 € für einen Schulneubau erbrachte die stimmungsvolle dreißigste Löhe-Weihnacht. Mit drei großen und anspruchsvollen Konzerten in der Aula und einer ganzen Reihe von behaglichen Cafés, Plätzchenbuden und Verkaufsständen feierte die Löhe-Schule am 9. Dezember zum dreißigsten Mal ihre schon seit langem zur Tradition gewordene Löhe-Weihnacht. Der Erlös aller Aktionen engagierter und musikalischer Schüler wird nun einem Schulbauprojekt des Protestant Council of Rwanda in Kigali/ Ruanda zu Gute kommen, für das die Wilhelm-Löhe-Schule sich gemeinsam mit ihren Partnerschulen schon geraume Zeit einsetzt. Zusammen mit  den Schulen in Bern, Budapest und Leipzig und im Verbund mit „Brot für die Welt“ wird durch das Projekt eine Schule entstehen, die besonders den Kindern von Familien Bildungsmöglichkeiten gibt, die sonst eher einen schlechteren Zugang zum Bildungssystem haben. Ein besonderer Dank gilt den Eltern, Lehrern und Schülern der WLS, die in der Vorweihnachtszeit durch ihren Einsatz und ihren guten Willen zum Gelingen beigetragen haben." (HP der WLS 12/2016)

Bayerischen Kurzbahnmeisterschaften der Masters (Schwimmen) - Dabei sein ist alles

16.3.2019 Die Gold und Bronzemedaille für 50m Schmetterling und 50m Freistil hat die Löhe-Lehrerin M. Pastuszyk bei den Bayerischen Kurzbahnmeisterschaften der Masters (Schwimmen) in Fürth erschwommen. Damit hat sie sowohl die ältere Generation als auch die Zunft der Sportlehrer/innen würdig vertreten. Sechs Starts an einem Tag, die Startsprünge, die Wenden verdeutlichen die Herausforderungen eines solchen Tages. Als Teil der Damenstaffel der SG Fürth holte sie zudem zweimal die Silbermedaille (4X50m Lagen und Freistil). Wir freuen uns mit ihr über den Erfolg! (bn)

Leonard erringt bundesweit einen Spitzenplatz bei „Wirtschaftswissen im Wettbewerb“

Bildquelle: www.wjd.de

10.3.2019 Unter 39 Finalisten errang Leonard aus der 9. Jahrgangsstufe des Gymnasiums der WLS beim  Schülerquiz „Wirtschaftswissen im Wettbewerb“ den Zweiten Platz! Leonard hatte sich bei der Vorrunde auf Kreisebene so gut behauptet, dass er unsere Schule beim Bundesfinale vom 08.03. bis 10.03.2019 in Montabaur vertreten durfte. Herzlichen Glückwunsch zu diesem tollen Ergebnis!
Bei dem vom Bundesministerium für Bildung und Forschung unterstützten Wirtschafts-Quiz „Wirtschaftswissen im Wettbewerb“ treten jährlich Schülerinnen und Schüler der neunten Jahrgangsstufen gegeneinander an und testen ihr Wissen. Die Veranstalter wollen damit das Interesse für wirtschaftliche Zusammenhänge bei den Jugendlichen wecken und zu einer Verzahnung von Schule und Wirtschaft beitragen. Auch die Wilhelm-Löhe-Schule beteiligt sich seit einigen Jahren an diesem bundesweiten Wettbewerb, an dem jährlich rund 25 000 Schülerinnen und Schüler teilnehmen. Dabei gilt es, insgesamt 40 Fragen aus den Bereichen Wirtschaft, Politik, Finanzen, Internationales und Digitalisierung zu beantworten. Die Veranstaltung wurde in einem kurzen Fernsehbeitrag des SWR (Link) gewürdigt. Manuela Jungkunz

Klimaerwärmung, Wohnungsnot, Welthunger, Nationalismus und Verpackungsmüll

Lösungen für die drängendsten Zukunftsprobleme im Jahr 2035

1.3.2019 Schülerinnen und Schüler der zehnten Jahrgangsstufe des Gymnasiums der WLS diskutierten im Rahmen des Projekts „WLS gestaltet Zukunft“ fünf Tage lang die drängenden Fragen der Gegenwart mit einem weiten Blick in die Zukunft. Die besondere Herausforderung: In der Rolle von Unternehmern sollten sie ethisch und ökonomisch vertretbare Ideen zur Lösung der Menschheitsprobleme entwickeln, vorgestellt auf einer Innovationsmesse im Jahr 2035. Ohne kleinliche Rücksichten auf die gegenwärtige Realisierbarkeit konnten die 23 Löheschüler also frei ihre Ideen entfalten und entwickelten dabei Kompetenzen, Konflikt- und Teamfähigkeit, unternehmerisches, strategisches und lösungsorientiertes Denken. Einem Schutzschild im Weltraum gegen die Erderwärmung, einem DNA-Drucker zur Herstellung aller erdenklichen Nahrungsmittel oder einer Weltagentur für den kulturübergreifenden Dialog müssen umfangreiche Bedarfsermittlungen, Kostenkalkulationen und Durchsetzungsstrategien vorausgehen. Mit ihren kreativen Konzepten schlagen die Schülerinnen und Schüler geschickt eine Brücke zwischen Moral, Ethik und Ökonomie.
Das Innovationsspiel im Haus der IHK Bildungsakademie hat schon seit sieben Jahren Tradition. Die Vizepräsidenten der IHK Chr. Bruchmann begrüßt diese Kooperation der Wilhelm-Löhe-Schule mit der IHK Mittelfranken als einen Brückenschlag zwischen Unternehmen in der Region und der Schule. Dazu gab sie den Schülern einleitend einen tiefen Einblick auch in die ökonomischen und moralischen Zwänge, unter denen der eigene Betrieb sowie die Unternehmen in der Region stehen. (bn)

Schildkröten am Unterstufenfasching

28. Februar 2019 Schildkröten, Polzisten, Vampire und verschiedenste Charaktere aus Videospielen und Filmgenres konnten am Faschingsdonnerstag zum Unterstufenfasching an der Wilhelm-Löhe-Schule bestaunt werden. Für die anwesenden kostümierten Schüler der 5. und 6. Jahrgangsstufe war er wie jedes Jahr äußerst unterhaltsam, gelungen und lustig. Die verschwitzten Schülerinnen und Schüler freuten sich wie im letzten Jahr über das breite Programm und die vielen Unterhaltungsmöglichkeiten. Besondere Besuchermagneten in den drei Stunden stellten wieder die traditionelle Geisterbahn des Organisators Herrn Raith, die liebevoll angerichteten Leckereien aus der Küche der Schülereltern und die Disco dar. Weitere Pluspunkte sammelte die Feier durch ein vielfältiges Sortiment an Gewinnspielen und die große Auswahl von Snacks und Getränken. Alles in allem gab es wie jedes Jahr auch ein gutes Feedback von Organisation und Besuchern. Veranstalter W. Raith bedankt sich bei allen kleinen und großen Helfern. Benjamin u. Simon (10b)

Legionär Julius musste 15 Kilo Ausrüstung schleppen

28. Februar 2019 Nicht „Hannibal ante portas!“ sondern „Ein Römer innerhalb der Tore!“, hieß es vor den Winterferien an der Löhe-Schule. Denn in Gestalt von Josef Geisberger, einem Mitglied der Regensburger Historikergruppe „Monumentum vividum“, die sich der experimentellen Archäologie verschrieben hat, kam die Antike leibhaftig zu uns. In vollständiger Rüstung und mit spürbarer Begeisterung für sein Thema gewährte der Althistoriker Josef Geisberger den Latein-Schülern der 6. und 7. Klassen interessante und unterhaltsame Einblicke in den durchaus anstrengenden Alltag, die Ausrüstung und die Ausbildung eines Soldaten im alten Rom. Mit hörbarem Spaß und Feuereifer waren die Schüler bei der Sache, vor allem als sie selbst in Rüstung oder Kettenhemd schlüpfen und sogar in römischer Kampfformation einen Angriff nachstellen durften. Die Fachschaft Latein des Gymnasiums bewies damit erneut, dass Lateinunterricht keineswegs trocken und mühsam sein muss. R. Mehl-Maderholz
mehr Bilder

Theateraufführung in Englischer Sprache

 

ADGE/ArtPromotion und TNT Theatre Britain zeigten Macbeth, William Shakespeare's Tragödie über Mord, Politik und Magie. Regie Paul Stebbings.

27.02.2019 Die Oberstufenschüler der Wilhelm-Löhe-Schule erlebten am Mittwoch vormittags die Aufführung in Englischer Sprache im Rahmen des Unterrichts. Die Vereinigung der Freunde der WLS förderte das Gastspiel der American Drama Group in der Aula der Schule.

Macbeth - das wohl berühmteste Bühnenstück Shakespeares - ist durch das brillante Zusammenspiel von Magie, Politik und Tragödie ein nach wie vor fesselndes und zeitbezogenes Stück. Für ein modernes Theater stellt Macbeth in gewisser Hinsicht aber auch eine Herausforderung dar, vor allem im Hinblick auf die Integration der surrealen und realen Aspekte des Stückes. Paul Stebbings neue Produktion zielt genau auf diese Integration, wobei sich die übernatürlichen und unmoralischen Energien der Hexengestalten wie ein roter Faden durch das Stück ziehen. Macbeth war zu der Zeit als es geschrieben wurde ein kontroverses und aktuelles Bühnenstück, dessen zentrale Themen auch für das heutige Publikum von Interesse sind -insbesondere die irrationale Machtgier mit ihren erschreckenden Resultaten. In Macbeth spielten die besten Schauspieler der American Drama Group Europe und des TNT Ensembles, die auf viel Erfahrung mit Shakespeare Aufführungen in GB und im Ausland zurückgreifen können. Im Publikum ebenfalls: Klassen der Oberstufe von mehreren Nürnberger Gymnasien mit ihren Lehrern.,

Löhe Schülerinnen und Schüler kamen vom Regionalwettbewerb „Jugend forscht / Schüler experimentieren 2019“ mit überragendem Erfolg heim!

26.2.2019 Alle Teilnehmer der Wilhelm-Löhe-Schule erhielten Preise beim Regionalwettbewerb Mittelfranken von Jugend forscht und Schüler experimentieren.

Schüler experimentieren:

Natalie (G8) erforschte die „Moosflora des Stadparks in Nürnberg“und errang damit den Regionalsieg in Biologie und erhielt den Sonderpreis "Schönster Stand". Sie wurde von Dr. S. Friedrich betreut. Natalie tritt nun weiter beim Landeswettbewerb von Schüler experimentieren am 11.-12. April in Dingolfing an.
Justus und Leonard  (G9) erhielten für ihren „Intelligenten Fahrradkorb“ den 2. Platz in der Sparte „Technik“. Betreut wurden sie von Dr. M. Stammler und Dr. G. Stadelmann. Die beiden Neuntklässler erhielten außerdem den Sonderpreis „plus-MINT für interdisziplinäres Projekt“, der mit einem Geldbetrag verbunden ist.

Jugend forscht:

Antonia (G10) hatte das Thema „Aufbau und Programmierung eines Mini-Satelliten für Luft- und Raumfahrtstudenten“ und verdiente sich damit den Regionalsieg in Geo- und Raumwissenschaften. Ihre Arbeit wurde betreut von T. Michler. Antonia erhielt zudem den Sonderpreis „Technologie“ der Bayerischen Akademie der Wissenschaften, der eine Teilnahme am Symposium „Kernspin“ in Garching beinhaltet.
Anke& Carolin (Q12) errangen mit ihrer Arbeit zur „Analyse des Myonenflusses auf der Erdoberfläche“, den Regionalsieg in Physik, T. Michler stand ihnen zur Seite.

Alle drei Regionalsieger dürfen nun bei den Bayerischen Landeswettbewerben von Jugend forscht teilnehmen: 

Präsentation der Seminararbeiten der W-Seminare an der WLS

Eine etwas andere Französischstunde

21.2.2019 Auf Französisch gespielt, Standbilder entworfen und kleine Szenen erarbeitet haben die Klassen G7d, G9a, G6a+b sowie die R 7b und die FOS 11 am Donnerstag und Freitagvormittag. Der Theaterpädagoge Vincent Simon, der in der Bretagne aufgewachsen ist, war an der WLS zu Gast. In jeweils einer Doppelstunde hatten die Schülerinnen und Schüler in den leer geräumten Klassenzimmern viel Spaß und übten sich so in der Fremdsprache. R. Mehl-Maderholz

Theaterabend mit dem Freien Gymnasium Bern

21.02.2019 Was würden Sie tun, wenn Sie sich plötzlich in einem Theaterstück wiederfinden, in dem es um Leben und Tod geht? In dem Kriminalstück „The Real Inspector Hound“, das als Vorlage für die Inszenierung dient, setzt sich der englische Dramatiker Tom Stoppard (*1937) auf unterhaltsame Weise mit der Welt der Theaterkritik und Agatha Christies berühmten Drama „Mousetrap“ auseinander. Zwei Theaterkritiker sehen sich ein Kriminalstück an und werden bald Teil des Bühnengeschehens. Mit fatalen Folgen.
Das Freie Gymnasium Bern unterhält nun  schon seit etlichen Jahren eine enge Partnerschaft mit der Wilhelm-Löhe-Schule und begeistert mit seinen intelligenten Aufführungen in unserer Aula das Publikum. Alle Schüler und Eltern waren herzlich eingeladen, den Theaterabend in der Aula mitzuerleben.

Sanitätsteam ist ausgezeichnet

16.02.2019 Den 1. Platz beim 17. Schulhauswettbewerb 2019 des Jugendrotkreuz hat das Sanitätsteam der Wilhelm-Löhe-Schule gewonnen. Ausgezeichnet wurden die vier Mädchen aus der 9. und 11. Klasse des Gymnasiums für ihre besonderen Leistungen als Ersthelfer. Die liebevoll "Sanis" genannten Notfallhelfer unter der Leitung von Herrn Schroedel halten sich jeden Tag im Schulhaus bereit, um den Mitschülern im Ernstfall zur Seite zu stehen und den Notfallsanitätern den schnellen Weg durch das Schulhaus zu zeigen. (bn)

"Wofür es sich zu leben lohnt" - Abschlussproduktion des Oberstufentheaters

14./15.2.2019 Abschlussproduktion des Oberstufentheaters : "Wofür es sich zu leben lohnt"
in der Aula der Wilhelm-Löhe-Schule.
 Du sitzt neben deinem Vater im Auto. Ihr seid auf dem Weg ins Krankenhaus, denn für deine Mutter macht das Leben keinen Sinn mehr. Also fängst du an, eine Liste zu schreiben. Eine Liste mit all den schönen Dingen, für die es sich zu leben lohnt.
Du wirst älter und das Leben geht weiter, aber Jahre später machst du mit der Liste dort weiter, wo du als kleines Kind aufgehört hast, weiterhin im festen Glauben daran, dass das Dunkel überwindbar ist ..."
Eiscreme ... gute Freunde ... Musik ... was macht für dich das Leben lebenswert? Finde es mit uns heraus - wir freuen uns über dein Kommen! (sw)

Alles Gute zum Valentinstag!

14.02.2019 Valentinstag an der Löhe Schule. Ich sitze im Klassenzimmer im Unterricht. Plötzlich klopft es an der Tür. Wir sind gespannt, wer das ist. Die Tür geht auf und es kommen Schülerinnen der SMV ins Zimmer. Wir sind gespannt. Eine hat einen Korb voll mit Rosen, eine andere trägt Kisten mit Kärtchen drinnen und die dritte hat einige Karten in der Hand. Man hatte in den Tagen davor die Möglichkeit, in den Pausen für 2 €  eine Karte zu kaufen und damit eine Rose zu bestellen. Auf die Karte konnte man einen Spruch, einen Wunsch oder Ähnliches schreiben. Auf die Rückseite kamen der Name und die Klasse der Person, die diese Karte und Rose bekommen soll. Wer wird nun eine bekommen? Ich bin gespannt. Ein paar Leute aus meiner Klasse werden aufgerufen, es sind hauptsächlich Mädchen. Eines bekommt mehrere Rosen, während das andere immerhin eine bekommt. Einigen in der Klasse sieht man die Enttäuschung, dass sie keine bekommen haben, an. Viele haben aber normale Gesichtsausdrücke: Sie wussten, dass sie keine bekommen würden. Die Leute der SMV verabschieden sich, gehen zum nächsten Zimmer und der Unterricht bei uns geht weiter.
Die Aktion wird von den SMV-Schülern geleitet und organisiert. Sie betreuen in den Pausen den Verkaufsstand, kaufen die Rosen und Karten, gehen am Valentinstag von Klasse zu Klasse, wo sie als Engel verkleidet die Blumen und Karten verteilen. Die SMV übermittelte so den Schülerinnen und Schülern an der Wilhelm-Löhe-Schule jedes Jahr die besten Wünsche und Glückwünsche ihrer Mitschüler zum Valentinstag. Mit dieser Aktion zeigt die Schülervertretung nicht nur Herz für Mitschüler, sondern beweist auch ihr Organisationstalent. Melina, R8a

Neue Einsichten mit verbundenen Augen

Dienstag, 12.02.2019 An zwei ganzen Vormittagen gestaltete die Organisatorin A. Stettner-Danker, einige Schüler aus den oberen Klassenstufen, die Lebenshilfe Auhof Hilpoltstein und die Bamberger Lebenshilfe in Partnerschaft mit der Evangelischen Jugend Bayern abwechslungsreiche Inklusionstage für die Schülerinnen und Schüler der 8. Jahrgangsstufe der Realschule. Ziel der Projekttage in den Turnhallen der WLS: die Gemeinsamkeit der Menschen mit und ohne Beeinträchtigung zu stärken. 
Ich bin gerade in der Sporthalle. Wenn ich mich hier umschaue, sehe ich alle Schüler aus meiner Klasse R8a und aus der Nachbarklasse R8c. Nach einigen kurzen Aufwärmspielen und einer kleinen Andacht wurden wir in Gruppen aufgeteilt. Wir absolvieren verschiedene Stationen. Meine Gruppe soll gerade mit dem „schwachen“ Arm Tischtennis spielen, während eine andere mit dem „schwachen“ Arm Frisbee spielt. Schnell lernen wir, dass es nicht so einfach ist, den ungewohnten Arm zu benutzen. Nach 15 Minuten wechseln wir und gelangen zum Blindenfußball. In den Bällen sind Kugeln, damit wir sie hören. Wir spielen wieder eine Viertelstunde, dann wechseln wir zur vorletzten Station. Hier sollen wir unseren Mitschülern vertrauen und uns blind über Bänke führen lassen. Nach dem Pfiff kommt die letzte Station, wir werden in Rollstühlen von unseren Partnern über einen Parcours aus Matten und Federbrettern gefahren. Es ist eine besondere Erfahrung, sich nicht auf den Körper wie gewohnt verlassen zu können. Jetzt kann ich mir besser vorstellen, wie es jemandem mit einer Beeinträchtigung ergeht.
Mittwoch, 13.02.19 – Heute kommen die Gäste des Auhof Hilpoltstein und aus der Bamberger Lebenshilfe zum Basketballturnier. Aufgeteilt werden die Gruppen nach Geburtsmonaten. Es ist ein tolles Turnier. Die Gäste und wir verstehen uns super und auch wenn die anderen Gruppen unsere Konkurrenten sind, sind alle sehr fair zueinander. Sieger ist in diesem Turnier jeder, ausgezeichnet durch eine Medaille oder einen Trostpreis. Gewonnen haben alle, vor allem an Erfahrung. Zum Abschluss treffen sich noch alle zu einem gemeinsamen Mittagessen in der Mensa. Melina (R8a)

mehr lesen auf der HP der Realschule

Gelungene Parkplatzaktion der SMV

6.2.2019 Den stolzen Betrag von 1200 Euro konnte die SMV in der Schulversammlung am 6. Februar an die Kinderkrebsstiftung überreichen. Die alljährliche Parkplatzaktion der SMV hatte am Samstag vor dem Ersten Advent ihren Auftakt. Dreißig engagierte und fleißige Schüler und Schülerinnen der WLS lenkten Parkplatzsuchende gekonnt auf den Wilhelm-Löhe Parkplatz, der für die Stadtbesucher zu diesem Zweck extra geöffnet wurde, um Spenden für die Kinderkrebsstiftung Schickedanz in Fürth zu sammeln. Die eisigen Temperaturen konnten die Laune der Spendensammler nicht brechen. Bei Tee, Keksen und anderen Leckereien wurde singend und fröhlich auf den freien Parkplatz aufmerksam gemacht. Viele Autofahrer lobten den Einsatz unserer freiwilligen Helfer. 

Löhe-Weihnacht lässt Kinder und Jugendliche lernen

6.2.2019 Der Erlös der Löhe-Weihnacht in Höhe von von 11.944,97 €  ging an die Annette und Wolfgang Döbrich Stiftung zur Ausbildung von Kindern und Jugendlichen in Zentralamerika. In der Schulversammlung nahm der Vorstand der Stiftung, Herr Wolfgang Döbrich, den Scheck aus den Händen von fünf Schülern der Gesamtschule entgegen und bedankte sich damit bei allen Schülern und Eltern sowie den Lehrern, die am 14. Dezember durch ihr Singen und Spielen in den Konzerten, die kleinen und großen Verkaufsstände, Klassencafes und Weihnachtsaktionen dazu beigetragen hatten, dass auch die zweiunddreißigste Löhe-Weihnacht erfolgreich zu einem sozialen Zweck beitragen konnte.

In die Schule, die Universität oder eine Berufsausbildung gelangen nun junge Menschen durch die traditionelle Weihnachtsfeier an der Löhe-Schule. Mit einem Jahresstipendium können so bis zu zwanzig Kinder und Jugendliche in Costa Rica, Nicaragua, El Salvador oder Honduras etwas lernen. Die Annette und Wolfgang Döbrich-Stiftung wird den Betrag an die Stipendiaten weitergeben, die von den Lutherischen Landeskirchen in Zentralamerika ausgesucht und vorgeschlagen werden. (bn)

.

Deutsch-Französischer Tag

Schüler des IELEV Özel Lisesi in Istanbul zu Gast an der WLS

19.1.2019 Sechs Schüler des IELEV Özel Lisesi aus Istanbul sind zu Gast an der Wilhelm-Löhe-Schule und dem Pirckheimer-Gymnasium. Nachdem sie im November 2018 zusammen mit zehn Schülern aus Nürnberg ein Projekt zum Gedenken an das Ende des Ersten Weltkrieg vor 100 Jahren erarbeitet und dies souverän im Deutschen Generalkonsulat präsentiert hatten, kamen die Schülerinnen und Schüler nun zum Gegenbesuch nach Nürnberg. Die Geschichte Nürnbergs erkundeten sie nun in der historischen Altstadt, auf dem Reichsparteitagsgelände und im Memorium der Nürnberger Prozesse. Auch dem Besuch der Schüleraustauschgruppe in Bamberg schlossen sie sich gerne an.

Türkeiaustausch: Handlettering und Kalligraphie

18.1.2019 Kalligraphie und Handlettering heißt das Projektthema, mit dem sich die Schülerinnen und Schüler des Türkeiaustausches in diesem Schuljahr zwei Wochen lang beschäftigen. Während in Nürnberg vom 11. bis zum 18. Januar die künstlerische Gestaltung der Schrift auf Einladungen, Glückwunschkarten, Karten und Briefen im Mittelpunkt stand, werden sich die zweiunddreißig Teilnehmer aus der 9. Jahrgangsstufe im April in Istanbul den osmanischen Kalligraphien zuwenden und so das Schöne aus beiden Bereichen miteinander verbinden. Ergänzend standen in Nürnberg ein Besuch in der Bleistiftproduktion der Fa. Faber-Castell und die Erkundung von Inschriften im Bamberger Dom auf dem Programm. Gefördert und damit ermöglicht hat dieses Projekt die Robert Bosch Stiftung in Zusammenarbeit mit der Deutsch-Türkischen Jugendbrücke. Die Schulpartnerschaft der WLS mit dem Cagaloglu-Anadolu-Lisesi besteht ohne Unterbrechung seit 2012.

Lernwerkstatt Französisch war sehr gefragt

 18.1.2019 Am Freitagnachmittag blieben mehr als fünfzig motivierte SchülerInnen aus der Realschule und dem Gymnasium in der Schule, um sich eigenverantwortlich mit Französisch zu befassen. Sie konnten auswählen zwischen scheinbar unendlich vielen Grammatik- und Wortschatzübungen. Auch Hörverstehenstests standen zur Verfügung und sogar die Sprechfertigkeit konnte verbessert werden. Betreut wurden die 7. bis 9. Klässler  von Tutoren aus höheren Klassen der Realschule und des Gymnasiums. Herzlichen Dank an alle Helfer für diese Unterstützung, ohne die die Lernwerkstatt nicht so reibungslos und erfolgreich hätte ablaufen können!
R. Mehl-Maderholz, V. Schöndube-Scholz, S. Spiech,  B. Stammler und S. Steiger

Kekse, Vokabeln und ganz viel Spaß
18.01.2019 Man kam zur Französisch-Lernwerkstatt und bekam eine Mappe in die man die erarbeiteten Arbeitsblätter einheften sollte. Es lagen reichlich Arbeitsblätter aus die man sich nehmen konnte um sie zu bearbeiten. Wenn man fertig war konnte man sich die Lösungen holen und seine eigenen Arbeiten verbessern. Schüler und Schülerinnen aus der 10 Klasse gaben sich Mühe, denjenigen zu helfen, die etwas nicht verstanden haben. Es waren auch Lehrer und Lehrerinnen vor Ort, die halfen wenn die Schüler nicht helfen konnten. Zwischen durch gab es für alle Kekse, Äpfel oder Mandarinen als kleine Stärkung. Am Ende bekamen alle als Dankeschön eine kleine Merci Schokolade. Nele (R8b) u. Alice (R8b)

Weihnachten 2018

14.12.2018 Am Freitagnachmittag und Abend  feierte die Wilhelm- Löhe- Schule ihre traditionelle 32.Löhe-Weihnacht. Dieses Jahr musste die Löhe-Weihnacht zwar auf Christoph Müller verzichten, der die Löhe-Weihnacht sehr viele Jahre erfolgreich organisiert hatte. Es hat sich jedoch ein neues Organisationsteam gefunden diese anspruchsvolle Aufgabe zu übernehmen. Das Ziel von B. Ziebell und der engagierten Eltern, Schüler und Lehrer war es, Besinnliche in den Mittelpunkt zu rücken. In den Klassenräumen und Pausenhallen gab es Cafés, Essensstände und Bastelstände zu besuchen. Im Mittelpunkt standen drei verschiedene große Abendkonzerte. Schüler von der Grundschule bis zur Oberstufe zeigten hier ihr Können.

Meistervorleser gefunden

Vorlesewettbewerb des Gymnasiums

10.12.2018 Vergangenen Montag trugen die Schüler der sechsten Klassen des Gymnasiums der Wilhelm-Löhe-Schule Textabschnitte aus ihren Lieblingsbüchern im Rahmen des Vorlesewettbewerbs im Lesesaal der Bibliothek vor. Sanyukt Mishra aus der G 6 d überzeugte mit seinem Buch Das geheimnisvolle Spukhaus die Jury aus Lehrern, sodass er den 1. Platz erreicht hat und die WLS beim nächsten Wettkampf, dem Stadtentscheid Nürnberg, vertreten wird. Zusätzlich zu dem mitgebrachten Buch sollten die Teilnehmer aus dem ihnen bis zur zweiten Runde unbekannten Buch Der vergiftete Fufu von Petra Rinkes und Roland Ballwieser vortragen, um auch ihr Können mit neuen, ungeübten Texten unter Beweis zu stellen. Als Preis gab es für den ersten Sieger zwei Bücher und für die restlichen Teilnehmer, die jeweiligen Klassensieger, je ein Buch. Veranstaltet wird der Wettstreit vom Börsenverein des Deutschen Buchhandels und hat das Ziel, das Interesse der Jugend am Lesen zu stärken.

Vorlesewettbewerb der Realschule

11.12.208 Bereits einen Tag nach dem Vorlesewettbewerb unseres Gymnasiums lasen auch unsere Realschüler bei einem großen Wettlesen ihre Meistervorleser im Lesesaal der Schulbibliothek aus. Hierbei belegten Laronda Humm und Nele Rumpel aus der R 7 c die beiden ersten Plätze und werden in der nächsten Runde des Vorlesewettbewerbs der Realschulen für unsere Wilhelm-Löhe-Schule ins Rennen gehen. sdl

Löhe-Basketball-Mannschaft der Realschule beim Inklusiven Basketballturnier

24.11.2018 Zum 2. Mal kämpfte die Löhe-Basketball-Mannschaft der Realschule beim Inklusiven Basketballturnier in Nürnberg. Am Samstag, den 24. November,  traf sich unsere Löhe-Mannschaft um 9.15 Uhr an den Sporthallen  der Bertolt-Brecht-Schule. Vier Mädels und zwei Jungs der 8., 9. und 10. Jahrgangsstufe der Realschule traten tapfer gegen acht andere Mannschaften bei den Gruppenspielen an. Als Verstärkung hatte eine Schülerin ihren Bruder aus der 6d unseres Löhe-Gymnasiums mitgebracht. Danke euch allen für euren tollen, sportlichen Einsatz!
Auch ein Schulpapa, Herr Captug, gab uns während des Spiels wertvolle und erfolgreiche Tipps und verstärkte nun schon in der 2. Saison unser Team. Danke für Ihren tollen Einsatz!
Insgesamt waren 32 Mannschaften zu der Sportbegegnung von Menschen mit und ohne Behinderungen im Rahmen der europäischen Basketballwoche von Special Olympics Deutschland und der Europäischen Basketball-Union angetreten. Gemeinsam mit der Bertolt-Brecht-Schule, Partnerschule des Leistungssports und Unesco-Projektschule, und dem Bayerischen BBV veranstalteten die Kooperations-Partner ej-sport in der Evangelischen Jugend in Bayern, Special Olympics Bayern und Diakonie Neuendettelsau die Veranstaltung, die in vier Leistungsgruppen ausgespielt wurde. Da wir zu Anfang die ersten drei Gruppenspiele gewannen, konnten wir uns in der Leistungsgruppe zwei etablieren. Jedoch traten wir nun gegen starke Mannschaften an. Trotz einiger Niederlagen blieben wir in der Leistungsgruppe zwei und konnten uns über einen 4. Platz freuen. Leider verletzten sich beim vorletzten Spiel zwei unserer Mannschaftsmitglieder, Lea und Herr Captug. Ihnen danken wir deshalb ganz besonders für ihren sportlichen Einsatz gegen die Bamberger Mannschaft. Wir wünschen beiden gute Besserung und alles Gute!
Abgesehen von unserem tollen sportlichen Einsatz beim inklusiven BB-Turnier hatten wir Dank Herrn Schweiger, Landessportreferent der ej-sport in der Evangelischen Jugend in Bayern, viele sportliche Kontakte mit Menschen mit und ohne Handicap. Auch konnten einige SchülerInnen Freundschaften knüpfen. Anja Stettner-Danker

Die 7. Klassen im Skilager

Über zwei Stunden saßen Schüler und Lehrer im Bus fest
Im Januar sind die 7. Klassen der Realschule mit betreuenden Lehrkräften in Saalbach-Hinterglemm zum Skifahren gewesen. Doch schon die Hinfahrt lief anders als geplant. Eins der besonderen Ereignisse war die Hinfahrt. Dort stand der Reisebus fast zwei Stunden im Stau, da im Tal Lawinengefahr bestand. Aufgrund der schlechten Sicht konnten Helfer mit Hilfe eines Hubschraubers erst während einer Pause des Schneegestöbers die Gefahr durch Sprengung beseitigen. Im Bus sei eine knisternde Stimmung gewesen,da alle, wenn man nicht sprengen hätte können, wieder umgedrehet wären, erzählte Frau Seitzinger. Aber die restliche Skifahrzeit sei super gewesen. Alle Skifahrer kamen gesund und zufrieden zurück. Melina  (R8a)

Interreligiöser Kalender kann bestellt werden

Als große Evangelische Schule mit dem deutlichen Profil „Begegnung“ hat ein Seminar der Oberstufe des Gymnasiums – zusammen mit den betreuenden Lehrkräften Hr. Maletius und Hr. Meinhard – einen Interreligiösen Kalender  gestaltet, in welchem 12 Religionsgemeinschaften aus Nürnberg zu Wort kommen und dargestellt werden. Wir bieten: einen schönen und großen Familienplaner in Kalenderform (mit sechs Spalten!).

Kurz vor der Drucklegung und nehmen wir noch Bestellungen entgegen! Wenn Sie für 10,- Euro einen solchen Kalender vorbestellen wollen überweisen Sie den gewünschten Betrag an das Konto „Maletius; DE17 5206 0410 0035 1552 15“ bei der Evangelischen Bank. Dafür werden folgende Angaben benötigt: „Verwendungszweck: Interreligiöser Kalender; Anzahl; Name + Vorname; E-Mail-Adresse; Adresse“.

Bei Rückfragen erreichen Sie per E-Mail (kalenderpseminar2018[at]loehe-schule.de).

Wir freuen uns sehr, wenn Sie unsere Arbeit durch den Kauf eines Kalenders unterstützen!

Meistervorleser gefunden

Vorlesewettbewerb des Gymnasiums

10.12.2018 Vergangenen Montag trugen die Schüler der sechsten Klassen des Gymnasiums der Wilhelm-Löhe-Schule Textabschnitte aus ihren Lieblingsbüchern im Rahmen des Vorlesewettbewerbs im Lesesaal der Bibliothek vor. Sanyukt Mishra aus der G 6 d überzeugte mit seinem Buch Das geheimnisvolle Spukhaus die Jury aus Lehrern, sodass er den 1. Platz erreicht hat und die WLS beim nächsten Wettkampf, dem Stadtentscheid Nürnberg, vertreten wird. Zusätzlich zu dem mitgebrachten Buch sollten die Teilnehmer aus dem ihnen bis zur zweiten Runde unbekannten Buch Der vergiftete Fufu von Petra Rinkes und Roland Ballwieser vortragen, um auch ihr Können mit neuen, ungeübten Texten unter Beweis zu stellen. Als Preis gab es für den ersten Sieger zwei Bücher und für die restlichen Teilnehmer, die jeweiligen Klassensieger, je ein Buch. Veranstaltet wird der Wettstreit vom Börsenverein des Deutschen Buchhandels und hat das Ziel, das Interesse der Jugend am Lesen zu stärken.

Vorlesewettbewerb der Realschule

11.12.208 Bereits einen Tag nach dem Vorlesewettbewerb unseres Gymnasiums lasen auch unsere Realschüler bei einem großen Wettlesen ihre Meistervorleser im Lesesaal der Schulbibliothek aus. Hierbei belegten Laronda Humm und Nele Rumpel aus der R 7 c die beiden ersten Plätze und werden in der nächsten Runde des Vorlesewettbewerbs der Realschulen für unsere Wilhelm-Löhe-Schule ins Rennen gehen. sdl

L Ö H E - M O V E S hat Schule bewegt

30.11-1.12.2018 Die Veranstaltung in den Sporthallen der Löhe-Schule bewegte in mehrfacher Hinsicht: Beim Triballturnier die begeisterten Schüler der 8. und 9. Klassen unserer Schule und des Fasor Gymnasiums aus Budapest. Sich mit Freunden im sportlichen Spiel vergleichen, wetteifern, fair begegnen und sich doch freuen, auch wenn man nicht gewinnt, daran wächst die Persönlichkeit und auch die Freundschaft. Das Bessere neidvoll anerkennen, das bewegt emotional, ebenso wie das Gewinnen, dazu gab es für die Schüler der 4. bis zur 7. Klasse und ihre Eltern bei „Löhe-Moves“ vielfältige Möglichkeiten.
Die in der modernen Sporthalle aufgebauten sportlichen Lernlandschaften machten die Schülerinnen und Schüler neugierig, fesselten das Interesse und bewegten. Die abwechslungsreichen Bewegungsaufgaben auf- und abzubauen hat die Lehrer und ihre Helfer aus dem Additum Sport auch bewegt. Ähnlich ging es den Kuratoren der Ausstellung und der Moutainbike-Gruppe.
Auch Eltern und Lehrer bewegten sich viel und sehr früh und stellten ein tolles, geschmackvolles und gesundes und Frühstück in der Mensa auf die Beine. Die Fachschaft Hauswirtschaft bereitete den Tag mit Hilfe der Schülerinnen und Schüler hervorragend vor. Von allen Seiten wurde die aufwändige Arbeit gelobt und genossen.
Alles in allem ein sehr gelungenes „Löhe-Moves“: Wir haben etwas bewegt. Danke an alle die das ermöglicht haben.
Peter Batz

 

 

Sportsamstag an der WLS

Veranstaltung für Schülerinnen und Schüler der 4. - 7. Klassen aller vier Teilschulen und ihre Eltern

1.12.2019

SMV präsentiert Tagungsergebnisse

15.11.2018 Die Beschlüsse der Tagung aller Klassensprecher zu Anfang des Schuljahres teilte die SMV den Schülern der WLS nun durch eine Präsentation in der Pausenhalle F mit. Klassenweise erläuterten die Schülersprecher die Beschlüsse. Auch im aktuellen Schuljahr plant die SMV eine wieder eine Nikolaus- und Valentinstagsaktion. In der Vorweihnachtszeit soll die Parkplatzaktion Spenden für einen guten Zweck bringen. Dafür werden jetzt schon Schülerinnen und Schüler gesucht. Außerdem sind eine Mottowoche und Sportereignisse vorgesehen. Neue Ideen entwickelte die SMV zum Evangelischen Profil der Schule: Die Spiritnight wird wieder stattfinden. Auch ein Schulball steht auf der Liste der großen Vorhaben. 

100 Jahre Erster Weltkrieg: Geschichtsprojekt in Istanbul

11.11.2018 Eine Gruppe von zehn Schülern der Wilhelm-Löhe-Schule und des Pirckheimer-Gymnasiums hat bei einem Workshop zu den Lehren aus dem Ersten Weltkrieg teilgenommen und gemeinsam mit Schülern des IELEV-Lise in Istanbul die Ergebnisse ihrer Projektarbeit vorgestellt. Im Rahmen des Schüleraustausches präsentierten die teilnehmenden Schülerinnen und Schüler am 11. November 2018 auf einer Konferenz am Deutschen Generalkonsulat Istanbul mit ca. 100 Teilnehmerinnen und Teilnehmern aus sechs Schulen die Ergebnisse ihrer wissenschaftlichen Gruppenarbeit zu den Themen „Bemühungen um Frieden nach dem Ersten Weltkrieg“ und „Die Deutsch-Türkische Freundschaft in Zeiten des Ersten Weltkrieges“. Dieser Schüleraustausch wurde mit Mitteln des Auswärtigen Amtes finanziert und vom Deutschen Generalkonsulat Istanbul organisiert.

Das Gymnasium der Wilhelm-Löhe-Schule ist Vollmitglied im Excellence-Schulnetzwerk MINT-EC

Wir haben es geschafft!

2.11.2018 Das Gymnasium der Wilhelm-Löhe-Schule erhält die Anerkennung als Vollmitglied des Schulnetzwerks  Mint-EC. Die viele Arbeit und das große Engagement der Lehrkräfte der letzten Jahre haben sich gelohnt: Die Wilhelm-Löhe-Schule hat den Sprung in die Vollmitgliedschaft im nationalen Excellence-Schulnetzwerk MINT-EC geschafft und damit ihr hervorragendes MINT-Profil bewiesen. Die dazugehörige Urkunde wird der Schulleitung nun auf der Schulleitertagung am 2. November 2018 in Hamburg überreicht werden. Im Juli  hat eine Jury in Berlin entschieden, dass unsere Schule nach zweijähriger Anwartschaft aufgenommen wird. Ein derartiger Erfolg ist nur möglich, wenn sich viele Schülerinnen und Schüler motivieren lassen, auf manngifache Weise als junge Forscher tätig zu werden unds viele Kolleginnen und Kollegen sich weit über das Normalmaß hinaus engagieren. Ihnen allen gilt mein herzlicher Dank.
Chr. Blum-Frenz, Schulleiterin des Gymnasiums

mehr lesen

 

 

Mensa-Probeessen hat Folgen

 Am 17. Oktober führte die Mensa mit einigen Helfern das Mensa Probeessen für alle Klassensprecherinnen und Klassensprecher durch. Seit diesem Jahr beziehen die Pächter der Mensa von der Handelsgesellschaft „Ökoring“ viele Produkte, die auch an diesem Tag ihre Produkte vorstellte. Nach der Begrüßung durch Herrn Schramm, Frau Westphal und Herrn Mehburger, die auch auf die Müllvermeidung, die Wertschätzung der Speisen und Vermeidung von Speiseabfällen hinwiesen, waren die Schülerinnen und Schüler an der Reihe, die Produkte und neuen Kreationen des Mensa-Teams zu probieren. Besonders Pizza mit Käse, Rahmfleck mit Speck und Zwiebeln standen hoch im Kurs. Bei den Getränken kamen die Joghurt Vanille-Milch sowie der Kakao gut an. Neu ins Sortiment werden die Vegie-Riegel mit Banane & Mandel sowie Mandel & Vanille aufgenommen. Ein großer Dank an die Löhe-MENSA für diese erfolgreiche Veranstaltung. (ck) 

Persönlicher und offener Zeitzeugenvortrag

Am 25.10.2018 hielt Hr. Markus Nierth vor den 10. Klassen einen sehr persönlichen und offenen Vortrag über seine Erfahrungen als Bürgermeister in Tröglitz. Die Anfeindungen, die er und seine Familie - im Einsatz für eine würdige Begegnung mit Geflüchteten - erfahren mussten, sind beschämend und bedrückend: Post mit Fäkalien, Morddrohungen und Anfeindungen in den Schulen der Kinder. Hr. Nierth ruft uns auf, sich einzumischen für eine offene und freie Gesellschaft, die den Mitmenschen aufgrund seiner von Gott gegebenen Würde ernst nimmt und ihn einlädt zur gemeinsamen Gestaltung. Wir danken Hr. Nierth für seine Offenheit und für die Erinnerung daran, welche Verantwortung wir selber tragen. Dank auch an unsere SOR/SMC-Gruppe, die den Vortrag organisiert hat.

gpen-Botschafter Gilbert Muhire an der Wilhelm-Löhe-Schule

M.Gebhard, H.Gieck, R.Muhire, A.Schramm, M.Meinhard

17.10.2018 Als Botschafter des internationalen pädagogischen Netzwerks gpen, an dem auch unsere Schule teilhat, besuchte Gilbert Muhire die Wilhelm-Löhe-Schule. Er ist  Schulleiter der Kigali Christian School in Ruanda, die ähnlich viele Schüler besuchen wie unsere Schule. Schultheologe Pfr. M. Meinhard, ebenfalls als Botschafter im Netzwerk engagiert, machte ihn mit den Gepflogenheiten der Evangelischen Gesamtschule vertraut. Am Mittwoch gab es intensive Gespräche mit dem Leitenden Direktor Hubertus Gieck und Dekan D. Wessel. Herr Muhire setzt seine Reise mit einem Besuch des Evangelischen Schulzentrums in Leipzig fort.

Ein Tandemprojekt der WLS und des Freien Gymnasiums Bern

Internationale Projekte – eigene Recherche und Zusammenarbeit mit externen Partnern – Skype und Konferenzschaltungen ... Schlagwörter, die manche von euch vielleicht eher mit dem Lebensabschnitt „Berufsleben“ verbinden - vielleicht aber auch bald schon mit ihrer Schulzeit.

Die Wilhelm-Löhe-Schule hat hierzu in Zusammenarbeit mit dem Freien Gymnasium Bern das Tandemprojekt NürnBern in Leben gerufen, in dem schul- und länderübergreifend, mit einem Tandempartner aus der Schweiz ein gemeinsames Projekt durchgeführt und präsentiert wird.

  • Die Themen der Projekte können aus dem unterschiedlichen Fach- und Interessengebieten kommen (z.B. Geschichte/ Biologie/ Naturwissenschaften/ Literatur/ Kunst/ Gesellschaftspolitik/ Musik/ Städtebau... ).
  • Ihr arbeitet selbstständig mit eurem Tandempartner, bekommt aber auch Unterstützung durch Betreuungslehrer, wenn Schwierigkeiten auftauchen.
  • Ihr werdet zwei Wochen in Bern bei eurem Tandempartner und dessen Familie verbringen und zusammen den Unterricht im Freien Gymnasium Bern besuchen – im Gegenzug kommt euer Tandempartner auch zwei Wochen nach Nürnberg.
  • Gemeinsam bereitet ihr eine Abschlusspräsentation für euer Projekt vor und stellt eure Ergebnisse sowohl in Bern als auch in Nürnberg vor.
  • Teilnehmen können Schülerinnen und Schüler aller Schularten ab der 8. Jahrgangsstufe. Details und das Bewerbungsformular findet ihr hier auf dieser Homepage der und auf der Homepage des FGB.

Das Projekt wird von der Stiftung SEMPER REFORMANDA (Reisekosten, Kosten für Eintritte, Projektmaterial etc.) unterstützt.
Wir freuen uns auf eure Bewerbung!

Hubertus Gieck
Gesamtschulleiter WLS
David Lingg
Schulleiter FGB

 

 

Autogrammstunde mit Christian Mathenia

Am Freitag herrschte große Aufregung in der Aula, denn der Fußballprofi Christian Mathenia kam zu einer Autogrammstunde an die Schule. Weitere Bilder finden Sie dazu auf der Grunschulseite.

Handballtag an der Grundschule

Spielen wie ein Profi mit einem Profi - was kann es Schöneres an einem Schultag geben.

Im Oktober veranstaltete die Grundschule der WLS einen Handballtag in Kooperation mit dem HCE.

Jede Klasse kam in den Genuss mit dem Torwarttrainer des HCE verschiedene Trainingseinheiten für Ausdauer und Ballgefühl auszuprobieren. Das Highlight des Tages war natürlich die Autogrammstunde der vier Profispieler. Mit viel Geduld verteilten sie ihre Autogrammkarten und beantworteten Fragen der Schüler. Die letzte Trainingsrunde der Klassen übernahmen dann zum Teil die Profispieler. Einen Pass von einem Profispieler zu erhalten und dann ein Tor zu schießen - super.

Wir danken den Spielern und den Trainern des HCE sehr herzlich, dass sie uns diesen unvergesslichen Tag ermöglichten.

Ein P-Seminar im Fach Evangelische Religionslehre erstellt einen interreligiösen Kalender

So könnte der Kalender im Layout aussehen.

Liebe Schulfamilie, wir sind eine Gruppe von knapp 15 Schüler*innen aus der Oberstufe im Gymnasium. Im einem sogenannten „praktischem Seminar“ erarbeiten wir – zusammen mit Hr. Maletius und Hr. Meinhard – einen Familienkalender (mit sechs Spalten!), der die religiöse Landschaft in Nürnberg in ausgewählten Beispielen darstellt.

Der Kalender wird ca. 60 cm hoch und 30 cm breit sein, kann einfach umgeblättert und aufgehängt werden und wird zwölf Seiten mit den Kalenderspalten aufweisen. Darüber liegen jeweils einzelne Seiten, die je eine Religion oder religiöse Gruppe beschreiben, die auch in Nürnberg beheimatet ist. Wir haben z.B. die Israelitische Kultusgemeinde, eine buddhistische Gruppe, die Bahai, natürlich evangelische, orthodoxe und röm.-kath. Christen, aber auch andere – z.T. recht kleine – Gemeinschaften aus Nürnberg. Diese stellen wir mit einem schönen Bild dar und informieren über diese über ein mit den Gruppen geführtes Interview.

Die Erstellung des Kalenders ist unser praktisches Projekt, welches natürlich auch finanziert werden muss. Daher verkaufen wir den Kalender für 10,- Euro, u.a. am Sommerfest (im Vorfeld mit Anteilsscheinen, die zum Bezug eines Kalenders berechtigen) oder dann an der Löhe-Weihnacht, wenn der Kalender gedruckt worden ist. Sollten wir einen Überschuss erzielen, so wollen wir diesen für den Spendenzweck der diesjährigen Löhe-Weihnacht einsetzen: „Die Annette-und-Wolfgang-Döbrich-Stiftung“, die sich um Bildungschancen für Kinder und Jugendliche in Südamerika einsetzt.

Wir würden uns daher sehr freuen, wenn Sie uns unterstützen und im Vorfeld einen (oder mehrere) Kalender über einen Anteilsschein bei uns kaufen würden. Sie können dies entweder erledigen, indem Sie den Betrag für die Kalender überweisen auf folgendes Konto: „DE17 5206 0410 0035 1552 15“ bei der Evangelischen Bank. (Kontoinhaber: Maletius.) Bitte schreiben Sie in den Verwendungszweck: „Interreligiöser Kalender; Anzahl; Name + Vorname; E-Mail-Adresse; Adresse“ oder Sie kaufen einen Anteilsschein am Sommerfest.

Bei Rückfragen erreichen Sie per e-Mail (kalenderpseminar2018@loehe-schule.de).

Wir danken Ihnen herzlich für alle Unterstützung und freuen uns auf Ihre Bestellungen! Ihr P-Seminar „Interreligiöser Kalender“

Projektchor wird gegründet

Schulparlament nimmt Arbeit auf

16.10.2018 Das neu gewählte Schulparlament hat am Mittwoch in seiner ersten Sitzung die Arbeit für das neue Schuljahr aufgenommen. Nach einem kurzen Bericht des Leitenden Direktors der Gesamtschule, OStD H. Gieck, wurden die Ausschüsse neu besetzt. Neben dem Eilausschuss wird es wiedser einen Mensaausschuss, einen Ausschuss zur Ressourcenschonung, einen Präventionsausschuss, einen Verkehrsausschuss und einen Ausschuss für den Offenen Ganztag geben. Weiter wird der Schwerpunkt der Arbeit im kommenden Schuljahr bei der konstruktiven Begleitung des Lehrerraumprinzips, der pädagogisch sinnvollen Digitalisierung des Unterrichts und der Lernraumgestaltung liegen. Das Schulparlament tagt im laufenden Schuljahr wieder am 15. Januar, am 9. Mai und am 15. Juli 2019.

Abschlusspräsentation des P-Seminars (2017/19) „Kreatives Schreiben“

Am Donnerstag, 11.10.2018, fand im stilvollen kleinen Rahmen die Abschlusspräsentation des P-Seminars (2017/19) „Kreatives Schreiben“ im Glaskasten der Bibliothek statt. Dabei stellten die Teilnehmerinnen das Produkt ihres Seminars – eine Anthologie von selbstverfassten diversen kreativ-literarischen Texten – einem bunt gemischten Publikum vor.  mehr lesen

Auszeichnung für erfolgreiche deutsch-chinesische Schulpartnerschaft

Der Chinaaustausch der WLS ist dieses Jahr für seine „herausragende Projektarbeit“ (aus der Bekanntmachung des Fonds) wiederholt ausgezeichnet worden. Die Plakettenverleihung durch den Mercator Schulpartnerschaftsfond, das Goethe-Institut und den Pädagogischen-Austauschdienst der Kultusministerkonferenz fand in Köln im Rahmen einer kleinen Zeremonie statt.
weiter lesen...

"más - mehr als sonst" - Auftaktveranstaltung der Begabtenförderung an der WLS 2018/19

Die Auftaktveranstaltung des Begabtenförderungsprojekts für das neue Schuljahr findet am Montag, 24.09.18, um 13.15 Uhr im Raum 2B4 statt. Herzlich eingeladen sind alle Interessierten, die in diesem Jahr teilnehmen möchten oder sich erst noch informieren wollen. mehr

Wilhelm-Löhe-Schule startet Gemeinschaftsprojekt mit dem Deutschen Museum Nürnberg

Sei kreativ, sei innovativ - sei ein Teil des Projekts DMN!

20.07.2018 Als Kooperationspartner des Deutschen Museum Nürnberg wollen wir im kommenden Schuljahr 2018/19 in einer Arbeitsgruppe mithilfe von „Tinkering-Programmen“ naturwissenschaftliche Themen erarbeiten und präsentieren. Schülerinnen und Schüler der WLS können sich ab sofort für eine Teilnahme an diesem Projekt anmelden.
Die Arbeitsgruppe wird sich am Nachmittag treffen, wobei Zeit, Ort und Häufigkeit der Treffen im neuen Schuljahr mit der Schülergruppe festgelegt werden. Wir vergeben 16 Teilnehmerplätze. Sollten sich mehr Schüler und Schülerinnen bewerben, werden wir sie auf eine Warteliste setzen. Diese Gruppe wird von uns bevorzugt angesprochen und informiert, wenn Aktionen für eine zweite Schülergruppe geplant sind. Falls noch Fragen offen sind: Ansprechpartner sind Frau Schwandner, Frau Schreiner und Herr Schmid - kommen Sie gerne auf uns zu!

Bewerbungsformular

 

Lehrerseminar an der Wilhelm-Löhe-Schule

Bereits im  achten Jahr werden an der WLS junge Mittelschullehrkräfte von Seminarrektor Heiko Reichert ausgebildet. Dabei erhalten die Kolleginnen und Kollegen neben Grundlagen in der Didaktik und Methodik der einzelnen Unterrichtsfächer auch einen vertieften Einblick in die Staatsbürgerliche Bildung sowie in das Schulrecht.

Schule mit Courage

Der Bayerische Rundfunk nahm den Einsatz unserer Schülerinnen und Schüler für eine Schule ohne Rassismus zum Anlass für einen Beitrag in der Frankenschau. Den vollständigen Beitrag finden Sie hier.

 

 

 

Bücherbasar für gebrauchte Schulbücher

Sommerferien 2018: Ferienaktion

Unsere Schule bietet in diesem Schuljahr wieder eine Ferienbetreuung in den ersten Wochen der Sommerferien an. Das Angebot richtet sich an alle Schülerinnen und Schüler der 1. – 5. Klassen und wird von MitarbeiterInnen des Offenen Ganztags durchgeführt. Das Motto der diesjährigen Ferienbetreuung ist "Werde zum Waldexperten" mit thematisch passenden Aktionen und Ausflügen. Anmeldeschluss für alle SchülerInnen ist der 6. Juli 2018, wobei die Reihenfolge der Anmeldung über einen Platz entscheidet. Anmeldung und Information bei Frau Ciesielski im Neubau im Erdgeschoss, Zimmer EN12. Das Anmeldeformular finden Sie HIER